Strom Preise

Die Preise der Anbieter können durchaus öfters rauf und runter gehen. Außerdem kommen immer wieder neue Stromversorger mit günstigen Angeboten. Daher lohnt es sich, immer wieder einen Vergleich bei den Stromtarifen durchzuführen.
Wenn der aktuelle Vertrag endet, sollte jeder Stromverbraucher noch einmal die Tarife vergleichen. Es ist sehr wahrscheinlich, dass sich ein besseres Angebot findet. Bei einer aktuellen Preiserhöhung gibt es ein Sonderkündigungsrecht. Es ist durchaus verständlich, dass die exorbitanten Preise mancher Stromanbieter Ärger bereiten. Hier hilft nur einen Anbietervergleich durchführen und sich nicht ständig aufregen.
Eine 4-köpfige Familie kann durchaus bis zu 350 € im Jahr bei den Stromkosten einsparen, inklusive der einmaliger Bonuszahlungen (laut Stiftung Warentest). Der Strompreisvergleich und der Wechsel von einem Stromanbieter zu einem anderen gehen schnell und einfach.

Strompreisvergleich: Tarifdschungel

mahaaEs existiert ein Anbieter- und Tarifdschungel.
12.000 Tarife 1.000 Energie Anbieter da wird es praktisch unmöglich, einen Überblick zu bekommen. Ohne Hilfe ist es nahezu unmöglich. Im Internet in den meisten Energievergleichsportalen gibt es einen Stromrechner, damit ist der beste Tarif für Strom leicht zu finden. Dazu benötigt der Stromrechner nur zwei Daten. Die Postleitzahl und den jährlichen Stromverbrauch angegeben in Kilowattstunden/kWh. Die Kilowattstunden sind auf der letzten Stromrechnung aufgeführt. Auch die Verwendung eines Jahresdurchschnittswertes ist möglich.
Laut einer Studie der Energieagentur „NRW“ verbrauchen Einzelhaushalte etwa 1.500 kWh, Zweipersonenhaushalte 2.800 kWh, eine Familie mit 2 Kindern 4.000 kWh und eine Großfamilie im Schnitt 6.000 kWh. Die Berechnung der Tarife erfolgt binnen Sekunden. Dann liegt eine Liste von in etwa 100 Angeboten vor; zuoberst das vorteilhaftere Angebot. Die etwaigen Einsparungen errechnen sich aus dem Preisvergleich von den Tarifen des örtlichen Stromversorgers.

Steigen oder sinken die Strompreise 2015?
Wegen der gesunkenen EEG-Umlage zu Beginn des Jahres wurden Strompreissenkungen in hohem Umfang erwartet. Diese Erwartungen erfüllten sich nicht wie erhofft. Für das erste Vierteljahr 2015 haben bis jetzt etwa 350 der etwas mehr als 1.000 Stromanbieter ihre Preise gesenkt oder eine Tarifentlastung angekündigt. Außerdem geben die Basisversorger die günstiger gewordenen Einkaufspreise am Strommarkt, nicht in gleichem Maße an die Stromkunden weiter. Verbraucherschützer fordern, zu einem günstigeren Energielieferanten zu wechseln. Der Wettbewerb wird dadurch gesteigert und der Preisdruck auf die Grundversorger erhöht. Privathaushalte konnten im vergangenen Jahr durchschnittlich 250 Euro einsparen, wenn sie ihren Energieanbieter gewechselt haben.
Haushalte mit einem mittelmäßigen Jahresverbrauch von 5.000 Kilowattstunden (kWh) konnten die jährlichen Energieausgaben im Schnitt um 360 Euro reduzierten. Ein Zwei-Personen-Haushalt, mit einem Strom-Verbrauch von 3.500 kWh, konnten durchschnittlich 280 Euro im Jahr einsparen. Auch für Einpersonenhaushalte mit geringerem Energieverbrauch lohnt es den Versorger zu wechseln. Selbst bei einem Stromverbrauch von lediglich 2.000 kWh konnten die Stromkosten, um 180 Euro herabsetzt werden. Das Sparpotenzial im Süden und Westen Deutschlands ist höher, als im Norden und Osten der Bundesrepublik.

Entstehen beim Strompreisvergleich zusätzliche Kosten?
Der Strompreis-Vergleich wie auch der Wechsel zu einem anderen Anbieter kostet keinen Cent. Der Vergleich der Stromtarife mit dem Stromrechner ist zur Gänze unentgeltlich. Wenn Sie nach Vertragsabschluss mit einem neuen Versorger, einen noch billigeren Tarif herausfinden. Dann sind immer noch 2 Wochen Zeit, den Vertrag zu kündigen und neuerlich zu wechseln. Bei über das Internet abgeschlossenen Stromverträgen hat jeder Verbraucher gesetzlich das Widerrufsrecht. Im Verlauf von 14 Tagen kann der Liefervertrag storniert werden.